Haiti: Ein Rezept für Gesundheit

SITUATION

In Haiti ist das öffentliche Gesundheitssystem aufgrund des begrenzten Staatshaushalts sehr schlecht ausgebaut – die wenigen Gesundheitseinrichtungen können nur einen Bruchteil der Bevölkerung versorgen. Vor allem Menschen auf dem Land haben im Krankheitsfall keine medizinischen AnsprechpartnerInnen und sind auf sich allein gestellt. Der Mangel an Medikamenten und Gesundheitsprodukten in Haiti treibt die Preise für die wenigen Mittel, die erhältlich sind, in die Höhe. Drei Viertel der HaitianerInnen können sich deshalb keine Arzneimittel leisten und leiden somit unter Krankheiten, die eigentlich leicht zu behandeln sind. Hier setzt unser Hilfsprojekt an: 400 Frauen erhalten die Möglichkeit, ihre kleinen Geschäfte zu sogenannten „Boutik Sante“ (haitianisches Kreol für „Gesundheitsladen“) auszubauen und den Menschen in den umliegenden Dörfern Vorsorgeuntersuchungen anzubieten und sie mit Medikamenten und Hygieneartikeln zu versorgen. Auf diese Weise verbessern sie die Gesundheitslage in abgelegenen Dörfern.

PROJEKTZIELE

Im Rahmen dieses Projekts werden insgesamt 400 ausgewählte Kleinunternehmerinnen beim Aufbau einer Boutik Sante unterstützt. Die Boutik Sante verkaufen rezeptfreie Medikamente und Gesundheits- sowie Hygieneartikel je nach Produkt zwischen 10 bis 50 Prozent günstiger als andere Anbieter in Haiti und machen sie auf diese Weise für die arme Landbevölkerung zugänglich. Durch deren Verkauf sowie durch das Angebot von Vorsorgeuntersuchungen können die Kleinunternehmerinnen ihr eigenes Einkommen erhöhen und zudem die Gesundheit der Menschen in ihren Gemeinden nachhaltig verbessern. Durch die kostenlose Diagnose und Behandlung von Mangelernährung bei Kindern in den umliegenden Dörfern können diese ein stärkeres Immunsystem ausbilden und sich gesund entwickeln.

AKTIVITÄTEN

Die angehenden Boutik Sante-Unternehmerinnen werden unter den bestehenden Mikrofinanz-Klientinnen, die bereits ein kleines Geschäft führen, von unserem Partner Fonkoze ausgewählt. Ausgebildete Krankenpflegerinnen schulen die Kleinunternehmerinnen in der Beratung, Anwendung und im Verkauf von Medikamenten und Gesundheitsprodukten. Die Frauen lernen, wie sie bei ihren KundInnen Vorsorgeuntersuchungen wie Blutdruck-, Fieber- und Blutzuckerspiegelmessungen durchführen und einfache Diagnosen stellen können. Sie erkennen ausserdem Mangelernährung bei Kindern und behandeln diese durch Vitaminpräparate oder Entwurmungsmitteln. In Schulungen zur Geschäftsführung lernen die Kleinunternehmerinnen, wie sie ihre Boutik Sante wirtschaftlich nachhaltig führen können. Danach erhalten Sie ein erstes Sortiment der Medikamente und Gesundheitsprodukte. Zudem informieren sie in Workshops andere Frauen in ihren Dörfern über das Angebot von Medikamenten und Diagnosediensten in ihrer Boutik Sante und klären sie gesundheitlich auf. Auf diese Weise wissen die Menschen in den Dörfern, dass sie sich im Krankheitsfall an die Boutik Sante-Unternehmerinnen wenden können und dort gut beraten, mit rezeptfreien Medikamenten behandelt und in ernsten Fällen weitervermittelt werden können.